Schleiereulen


Seit 1981 werden diese wunderschönen Nachtjäger von uns betreut. Es ist unser ältestes Projekt.

Strenge Winter mit Tage langer Schneedecke können die Population so weit dezimieren, dass der Bestand gefährdet ist.

Um die Schleiereule zu schützen, hat der NABU - damals noch "Deutscher Bund für Vogelschutz (DBV) - ein Programm in die Tat umgesetzt, das wir heute noch weiter betreiben und entwickeln:  Nistkästen werden in Tabakschöpfen, Dachboden und Hallen angebracht, so dass die Eulen im Dunkeln und vor dem Marder - ihrem größten Feind - geschützt, brüten können. So hat sich seit 1987 die Anzahl der kontollierten Bruten  von wenigen Paaren bis zu etwa 65 Paaren im Jahr 2007 entwickelt.

2007 war ein absolutes Rekordjahr für die Schleiereule mit etwa 240 Jungvögeln, die in 120 Nistkästen geschlüpft sind!!!

Unsere Arbeit besteht aus dem Herstellen der Nistkästen, der Brutkontrolle im Juni, der Reinigung der vorhandenen Kästen und der Installation neuer Kästen im Herbst.

Unsere Ergebnisse werden auch jedes Jahr der Vogelwarte Radolfzell gemeldet.

 

Wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, so sind Sie herzlich willkommen !

Melden Sie sich einfach telefonisch unter  07852-2196 bei Gérard Mercier oder per e-mail unter merciergi@gmx.de ! Wir freuen uns über jede Art von Beteiligung!


Turmfalken


Früher haben Turmfalken fast nur in der freien Landschaft gebrütet, und zwar in verlassenen Krähennestern auf einzelnen hohen Bäumen. 

Inzwischen sind sie häufige Stadtvögel geworden.

Als wir angefangen haben, Nistkästen für Schleiereulen zu installieren, haben wir festgestellt, dass diese oft von Turmfalken besetzt wurden.

Deshalb bauen wir inzwischen spezielle Nistkästen für Turmfalken, die mehr Helligkeit hinein lassen.  Aus dem Grund werden sie von den Eulen nicht angenommen.

Im Jahr 2007 haben wir dadurch etwa 25 Bruten schützen können. Bei einem Durchschnitt von 4 Jungvögeln pro Brut waren das etwa 100 junge Falken, die Mäuse jagten!

2007 und 2008 gab es fast überall 2 Bruten. Das müssen starke Mäusejahre gewesen sein!

Der Turmfalke war 2007 der Vogel des Jahres.


Steinkäuze


Es ist unser neuestes Projekt.

Angefangen vor vielen Jahren und in Vergessenheit geraten, haben wir wieder damit begonnen, dieser kleinen schönen Eule zu helfen, da sie in ihrem Bestand gefährdet ist.

Sie ist ein  typischer Vogel der Streuobstwiese:  Der Steinkauz braucht alte Hochstammbäume und Wiesen, wo er nach Insekten und Mäusen jagen kann. Das kommt wiederum den Baumbesitzern zugute.

Wir hängen spezielle Steinkauzröhren auf, um ihn vor seinem größten Feind, dem Baummarder, zu schützen. Unsere Arbeit hat sich schon gelohnt: Innerhalb von zwei Jahren konnten wir bereits 17 Jungvögel beringen!