Aktuelles und Veranstaltungen


Sa, 8.Mai 2021: Garten-Sprechstunde

Die AG „Blühendes Kehl“ hält in Kooperation mit der Vereinsgemeinschaft Neumühl am Samstag, 8. Mai von 14.30 bis 16 Uhr in Neumühl neben der Turnhalle eine Garten-Sprechstunde ab. Alle Kehler Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zu naturnaher und gleichzeitig pflegeleichter Gartengestaltung sind herzlich eingeladen. Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder des „Blühenden Kehl“ geben gerne Tipps oder vereinbaren bei umfassenderem Beratungsbedarf einen Vor-Ort-Termin im eigenen Garten. Gärten in Neumühl können während der Sprechstunde auch spontan besichtigt werden. Außerdem werden verschiedene Broschüren zu insektenfreundlicher Gartengestaltung sowie zu Hummeln und anderen Wildbienen kostenlos bzw. gegen eine kleine Spende abgegeben. Da die Veranstaltung draußen stattfindet, wird sie bei sehr schlechtem Wetter um eine Woche verschoben – dies wird dann unter https://neumuehl.online/ bekannt gegeben.  (21.04.2021) (Photo: Kauber)


Hunde bitte an die Leine

Wir sind im Frühling und die Tierwelt ist mit ihrem Nachwuchs beschäftigt. Die ersten Jungen der Graugans sind schon geschlüpft. Besonders in Ufernähe, Waldrändern und Ackergehölzen gehören Hunde an die Leine! Wir bitte alle Spaziergänger und Hundehalter dies zu achten, und den Tieren ihre Ruhe zu gönnen. (21.04.2021) (Photo: Kauber)


Kranke und tote Blaumeisen melden

Der NABU bittet um Mithilfe bei der Untersuchung einer Meisenkrankheit, die bisher vor allem Blaumeisen zu betreffen scheint. Wenn Sie in Ihrem Garten Blaumeisen mit kränklichem Verhalten finden, melden Sie diese bitte an den NABU. Hier gibt es mehr Informationen. Hier geht es direkt zum Meldeformular. (20.04.2021) (Photo: Kauber)


Blühmischung ist nicht gleich Blühmischung

Der Frühling ist da, und die diversen Blühmischungen haben Hochkonjunktur. Wir möchten hier auf einen schon etwas älteren Artikel von Dr. Heinrich Witt verweisen, der einen sehr guten Überblick über die Problematiken gibt, die mit einer unreflektierten Aussaat unbekannter Samenmischungen einher gehen können. Den Gartenfreunden sollte klar sein, dass es nicht damit getan ist, ein Päckchen Blühsamen irgendwo auszustreuen. Artenreiche Wiesen mit heimischen Blühpflanzen sind sehr aufwändig in der Pflege und den Bodenanforderungen. Das prioritäre Ziel muss sein, das Verschwinden dieser Biotope zu verhindern. Kleine Flächen in Siedlungsgebieten sind etwas weniger problematisch, wobei auch hier die Gefahr der unkontrollierten Einfuhr von sog. Neophyten gegeben ist. Achten Sie also auf die Inhaltsliste und fragen Sie bei Bedarf nach. Samenpäckchen ohne Inhaltsliste sollten nicht gekauft werden. Zum Artikel auf der Webseite www.Naturgarten.org (20.04.2021) (Photo: Kauber)


Sensation: Grasmücke wünscht frohe Ostern

Ist es ein Zufall, dass ausgerechnet an Ostern die Mönchsgrasmücke in unsere Vorgärten zurückkehrt? "Nein", so Prof. Dr. Hannes Waldspecht vom ornithologischen Institut aus Freiburg. Der Vogelexperte erläutert weiter: "Die Mönchsgrasmücke hat nicht umsonst diesen Namen erhalten. Schon im Mittelalter wussten die Mönche, das der Vogel etwas religiöses an sich haben musste, deshalb gaben sie ihm den Namen." Nur wusste man damals eben noch nicht genau warum. Das hat sich mit modernster Technologie geändert. Prof. Waldspecht: "Durch Zufall hat einer unserer Praktikanten das tweet tüt tii tii didelidüd zi zü zii durch die automatische Übersetzungsmaschine eines gewissen internationalen Konzerns laufen lassen.  Und siehe da: Übersetzt heißt das Gezwitscher des Vogels: Frohe Ostern, liebe Zweibeiner!" Auch evolutionsbiologisch habe der Vogel einiges hinter sich. Damit er im innerstädtischen Lärm besser gehört werden kann, verdreifachte er ab etwa 1950 seine ihm ursprünglich von der Natur aus mitgegebene Lautstärke. Leider sei dies noch kein ausreichender Beweis dafür, dass die Tierwelt sich auch dem rasanten Klimawandel rechtzeitig anpassen könne, von uns Zweibeinern ganz zu schweigen. (01.04.2021) (Photo: Kauber)


Danke an alle Teilnehmer*Innen der Putzete!

Wir bedanken uns bei allen großen und kleinen Teilnehmer*innen, die am Samstag bei bestem Wetter fleißig in und um Kehl unterwegs waren, und den Müll aus der Landschaft pickten. Der Anhänger musste mehrere Male auf die Deponie fahren, etwa 1m3 Altglas wurde in die Container geworfen. Insgesamt waren in den zwei Stunden über 80 Leute unterwegs. Eine Kloschüssel, Kanister mit Diesel und Drogenspritzen stellten eine Ausnahme dar, der Großteil des Mülls setzte sich aus Getränke- und ToGo-Verpackungen, Plastikverpackungen aller Art, Folien und Bruchstücken aus Styropor und anderen, schwer definierbaren, Kunststoffen zusammen. Danke an die BI-Umweltschutz-Kehl für den Hauptteil der Organisation :-) (22.03.2021)


Das LOLO - Verpackungslosladen und Café in Kehl

Verpackungslosladen in Kehl-Sundheim

Die Überreste unseres Verpackungswahns haben inzwischen die hintersten Regionen unseres Planeten erreicht. Da ist es eine gute Nachricht, wenn (voraussichtlich ab Oktober) auch in Kehl ein Lebensmittelladen öffnet, in dem man ohne Verpackungsmüll einkaufen kann: Das LOLO. Die Organisationsform einer Genossenschaft ermöglicht es jeder und jedem mit einer Stimme Mitglied zu sein, egal wie viele Anteile (50€/Anteil) man erwirbt. Alle Informationen finden sich übersichtlich auf der Webseite. Viel Glück für den Start! (19.03.2021) 


Sa, 27. März 2021: Pflanzen- und Samentauschtag

Die AG „Blühendes Kehl“ bestätigt für Samstag, 27. März von 10 bis 12 Uhr einen Pflanzen- und Samentauschtag in Neumühl bei der Turnhalle.

Der Tauschtag ist für alle Tauschwilligen offen und findet im Rahmen von „Neumühl blüht“ statt.

Wer überzählige Samen oder Pflanzen aus dem eigenen Garten unentgeltlich abgeben möchte, kann sich mit der AG „Blühendes Kehl“ per Mail an naturgarten.kehl@web.de in Verbindung setzen oder am 27.03 vorbei kommen. (15.03.2021)


Sa, 20. März 2021: Putzaktion

Um die Müllflut in der Landschaft zu minimieren planen die Bürgerinitiative Umweltschutz Kehl und der NABU Kehl-Hanauerland am Samstag, 20. März 2021 ab 10 Uhr eine etwa zweistündige Sammelaktion. Weitere Informationen zur Organisation unter Coronaauflagen auf der Webseite der BI. Anmeldung per E-Mail: info@bi-umweltschutz-kehl.de möglichst bis zum 16. März 2021. (09.03.2021)


Zum Leserbrief "Storchenhege" des Kreisjägermeisters

Als Antwort auf einen Leserbrief von Kreisjägermeister Rainer Hempelmann zum Thema Störche und Artenschwund ("Storchenhege trägt zu Artenschwund bei" Kehler Zeitung 5.3.2021) möchten wir festhalten, dass der NABU Kehl-Hanauerland e.V. grundsätzlich keine Tiere anfüttert. Ausnahmen gab es in den 80er Jahren, als es in der Ortenau so gut wie keine Störche mehr gab. Es war ein Programm in Zusammenarbeit mit der Landesregierung zur Wiederansiedelung. Das Anfüttern von Wildtieren ist eine Praxis aus der Jagd (Kirrung), und wird von seriösen Naturschutzverbänden abgelehnt. Naturschutzverbände kümmern sich um verletzte Tiere, und kämpfen für die Artenvielfalt und den Erhalt der Lebensräume. Das Erhalten von Storchennestern ist eine gesetzliche Verpflichtung, der sich unser Verein in vielen hundert kostenlos geleisteten Arbeitsstunden widmet. Der seit Jahrzehnten andauernde Rückgang von Feld- und Wiesenbewohnern hat seinen Ursprung im Verlust des Lebensraums (Siedlungs- und Straßenbau) und dem Verlust der Nahrungsgrundlage durch intensive, industrialisierte Landwirtschaft (häufiges Mähen, Pestizide, Monokulturen, intensive Düngung, Entwässerung). Dies dem Storch zuzuschreiben, ohne entsprechende Quellen zu liefern, lässt aufhorchen. Dort, wo man geschützte Flächen hat, ist i.R. kein Rückgang der Amphibien und Bodenbrüter zu beobachten, trotz Storch. Stattdessen zeigen Untersuchungen zur Populationsdynamik zum Beispiel von Füchsen, dass diese sich mit zunehmendem Jagdruck stärker vermehren, und somit auch vermehrt bodenbrütende Arten erbeuten können. Handelt es sich also um ein Ablenkungsmanöver? Eine schöne Erklärung für das Beispiel Fuchs gibt es hier. In der Natur braucht es keinen Menschen, um Populationen zu "regulieren", die Natur kann das sehr gut alleine. Erst die Interessen des Menschen haben zu künstlichen Begriffen wie "Wildtiermanagement" geführt. Als Naturschutzverein sind wir bereit, mit allen Akteuren zu reden, solange die Diskussionsgrundlagen auf Fakten basieren. (05.03.2021)


Suche Haus für Familie

Der Winter ist vorbei, und die Vögel beginnen ihre Nistplätze zu reservieren.

Um unsere Vereinsarbeit zu unterstützen, verkaufen wir verschiedene Nisthilfen, die unsere Mitglieder gebaut haben: Vom Meisenkasten über den Starenkasten bis zum Falken- oder Eulenkasten. Auch Fledermauskästen und Insektenhotels sind verfügbar. Wenn einmal etwas fehlt, kein Problem. Die Preise hängen von der Größe des Kastens ab. Fragen Sie uns doch einfach: Kontakt (03.03.2021)


Unser Apfelsaft: Kein Gift und lokale Herstellung

Unser Apfelsaft aus der Ernte 2020 kann für 10€ der Kasten (6 Liter) erworben werden. Das Pfand ist inklusive, und die Flaschen können in jedem Supermarkt abgegeben werden. Das Geld kommt ausschließlich der Vereinsarbeit zugute. Die Äpfel stammen von unseren Streuobstwiesen rund um Kehl und werden beim Obsthof Kasper in Nussbach gepresst. Kontakt: Wolf Bresch, Telefon 07851 4226 (03.03.2021)


Der Frühling kommt!

Wir wünschen allen einen schönen Frühlingsanfang und hoffen, dass wir uns bald wieder persönlich sehen können! Die Arbeiten auf den Streuobstwiesen und in den Biotopen gehen weiter, damit auch die Tiere eine Zukunft haben. Wer mitmachen will ist herzlich willkommen! (19.02.2021)


Wie ein Storchennest entsteht: Schutterwald 4.2.2021


Frankreich: Staat wegen Untätigkeit verurteilt

Historisches Urteil in Frankreich:  Das höchste Gericht des Landes hat den Staat wegen Untätigkeit in Sachen Klimaschutz verurteilt. Wir gratulieren unseren Kolleg*innen von Notre Affaire à tousGreenpeace France, Fondation Nicolas Hulot pour la Nature et l’Homme (FNH), und Oxfam France. (03.02.2021)


750 Jahre Neumühl - naturnah und bunt

Neumühl feiert 750 Jahre - und es soll bunt werden. Die Arbeitsgemeinschaft "Blühendes Kehl" – eine Initiative der NABU Gruppe Kehl-Hanauerland e.V. und der Bürgerinitiative Umweltschutz Kehl e.V. unterstützt die Vereinsgemeinschaft Neumühl e.V. bei der Aktion „Neumühl blüht“. Eine Webseite mit aktuellen Informationen gibt es hier. (28.01.2021)


Biodiversitätsstärkungsgesetz Ba-Wü

Download
Biodiversitätsstärkungsgesetz
Schwer aufzufinden, aber doch online: Das neue Biodiversitätsstärkungsgesetz als Resultat der Diskussion um das Bienen-Volksbegehren von Anfang 2020. https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/gesetzblaetter/2020/GBl202027.pdf (27.01.2021)
BioDivStärkungsgesetz_BaWü.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.4 KB

Dringender Appell: Flächenfraß stoppen §13b

Der NABU hat eine neue Aktion gegen den rasanten Flächenfraß in unserer Landschaft gestartet (60ha pro Tag). Hintergrund ist die Verstetigung des §13b des Baugesetzbuches, einer ursprünglichen Ausnahmegenehmigung. Nun sollen Fakten geschaffen, Naturschutz und Informationspflichten ausgehebelt werden. Bitte unterschreibt die Petition hier. (25.01.2021)


Endabstimmung für Vogel des Jahres ab heute

Schnell abstimmen unter www.vogeldesjahres.de  (18.01.2021)


Jahresprogramm 2021 auch als PDF

Unser Jahresprogramm ist jetzt auch als PDF-Download verfügbar. Vielen Dank an Bärbel für die sehr gelungene Gestaltung und die viele Arbeit, die das sicherlich gekostet hat!

Wegen Corona konnten wir weniger Innenveranstaltungen planen, vor allem, zu Beginn dieses Jahres. Je nach Lage werden wir an dieser Stelle weitere Veranstaltungen einschieben. Bitte besucht ab und zu unsere Webseite für neue Informationen oder folgt uns auf Twitter. (18.01.2021)


Biotoppflege und Baumschnitt

Damit es auch dieses Jahr wieder eine gute Ernte wird, muss man die Obstbäume pflegen. Noch bis Ende Februar sind wir draußen und klettern auf die Bäume, ob mit oder ohne Leiter. Wer helfen möchte kann sich gerne melden. Auch andere Einsätze werden im Winter gemacht: Zum Beispiel das Auflichten von Hecken oder das Aufarbeiten umgestürzter Bäume. Spezielle Sachkenntnis ist nicht gefordert, es zählt der Spaß an der Arbeit und das zufriedene Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben. Coronabedingt müssen wir uns allerdings entsprechend organisieren.  (13.01.2021)


Holzfällarbeiten im Sundheimer Grund

Im Dezember wurden an der Zufahrt zum Kulturwehr etliche Bäume entlang des Altrheins gefällt. Laut Forstverwaltung dient das der Schaffung neuer Habitate mit mehr Sonneneinstrahlung für verschiedenste Tierarten. Außerdem soll der Laubeintrag in das Gewässer verringert werden. Wichtig ist nun, dass in den kommenden Jahren die Fläche auch freigehalten wird, da sonst die "Gefahr" besteht, dass man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, und der gewünschte Effekt zunichte gemacht wird. Bereits im Sommer wird man von den Arbeiten vermutlich nicht mehr viel sehen. (04.01.2021)


Nächstes Wochenende: Stunde der Wintervögel

Nächstes Wochenende 8.-10.1.2021 steht wieder die bundesweite Aktion Stunde der Wintervögel auf dem Programm. Macht mit und meldet alle Vögel in eurem Garten an die zentrale NABU Plattform oder an die örtliche NABU Gruppe. (2.1.2021)


Bald Stichwahl für den Vogel des Jahres 2021

Am 18. Januar geht es weiter. Wählt bis zum 19. März aus den 10 Finalisten euren Favoriten. Vielleicht wird er ja auch "Vogel des Jahres 2021". Mehr Informationen gibt es hier. (02.01.2021)