Landschaftspflege

Beispiel: Obstbaumschnitt

Egal, ob 500 neue Hochstämme für den Erwerbsobstbau oder ein einzelner für den Reihenhausgarten: Qualität ist auch bei Bäumen wichtig. Mindestens 1,80 Meter Höhe sollte der Stamm des jungen Bäumchen bis zum ersten Ast haben. Damit wird später die Mahd der Obstwiese mit dem Trecker oder die Beweidung mit Schafen und Rindern erheblich erleichtert. Außerdem macht es eine große Stammhöhe wahrscheinlicher, dass einige Jahrzehnte später Spechte ihre Höhlen im Baum bauen.

 

Service und Adressen rund um Streuobst

Pflege von Wiesen, Streuwiesen und Streuobstwiesen

Der Nabu Kehl pflegt etwa 17 ha Wiesen. Sehr oft handelt es sich dabei um Feuchtwiesen, Orchideenwiesen,  Streuwiesen und Streuobstwiesen. Für Landwirte haben diese Wiesen keinen Wert: Mit nassen Wiesen können sie nicht viel anfangen. Für Tiere und Pflanzen sind sie jedoch sehr wertvoll - allerdings nur, wenn sie nicht gedüngt werden, und wenn man sie nur einmal im Jahr mäht, damit sich z.B. die Orchideen entwickeln können. Die Feuchtwiesen sind vor allem für die selten gewordenen Wiesenvögel wichtig: Für die Brachvögel , die Kiebitze, die Bekassinen und Lerchen.

Bei den Streuobstwiesen sorgt der Nabu für die Pflege der Bäume, erntet das Obst und verwertet es: Vor allem die Äpfel werden aufgelesen und in einer Mosterei zu Apfelsaft getrottet.

 

Außerdem werden in den Bäumen Nistkästen für verschiedene Vogelarten aufgehängt.