Mitmach - Aktionen

Es gibt immer wieder viel zu tun für Natur- und Umweltschutz!

Wenn Sie Lust haben, sich dafür einzusetzen, dass der Lebensraum für Tiere und Pflanzen erhalten wird, so können Sie bei vielen verschiedenen Aktionen mitmachen! Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie uns an! (Tel. 07852-2196) oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.


Bäume schneiden und Äste aufheben

Bäume schneiden ist eine typische Winterarbeit. Später, noch vor dem Frühling, gilt es, die abgeschnittenen Äste auzufheben. Das kann man gut in einer Gruppe machen. Die Äste werden entweder vor Ort verbrannt, oder mit dem Anhänger auf eine der Deponien gefahren.

Bei schönem Wetter macht das Spaß! Auch hier gilt: Melden Sie sich am besten telefonisch unter 07852-2196, wenn Sie mitmachen wollen! Oder Sie lassen sich in den E-mail-Verteiler aufnehmen. Dann werden Sie über alle aktuellen Termine informiert.

 


Krötengraben-Putzen

Im Jahreslauf fällt Ende Februar/ Anfang März das Krötengraben-Putzen an:  Dabei werden die Halbschalen entlang der Straße von Laub und Erde befreit, damit die Kröten bei ihrer Wanderung zum Gewässer nicht über die Straße laufen sondern durch Tunnel unter der Straße. Ort: Zwischen Legelshurst und Bodersweier, am Panzergraben.

Der Zeitpunkt ist vom Wetter abhängig und wird daher kurzfristig festgelegt. Im Allgemeinen arbeiten wir jeweils an 2 Nachmittagen etwa 2 Std. lang (ab 14.00 Uhr).


Müllsammeln

Eine andere Aktion ist das Müllsammeln, die Putzete.

Die entsprechenden Termine werden unter Aktuelles bekannt gegeben. In der Regel machen wir mehrere Gruppen, die unterschiedliche Orte ablaufen. Meistens gibt es auch ein leckeres Vesper im Anschluss an die Aktion.


Storchenarbeit

Im März bis Juni  ist die Storchenzeit. Da sind die Experten ständig unterwegs und  beobachten, wo es Brutpaare gibt. Und sie versuchen, mit ihrem Fernrohr die Ringnummern abzulesen. Wenn Sie so etwas gern tun würden, sollten Sie sich melden! (Gérard Mercier : 07852-2196  oder Paulette Gawron : 07852-1727) Helfer werden immer gebraucht!

Mit Hilfe der Ringnummern weiß man, ob es die "alten" Störche sind , oder wo sie sonst herkommen. Dafür werden Ringlisten geführt. Die Störche stehen von Anfang an unter Beobachtung: Wann sie sich paaren, wann sie das erste Ei legen, ab wann sie brüten.

Das ist wichtig, um zu wissen, wann die ersten Jungen schlüpfen. Denn die Beringung muss etwa in einem Alter von 6 Wochen stattfinden, bevor sie fliegen können.


Wiesenarbeiten

Ab Juli fangen die Wiesenarbeiten an: das Mähen mit Traktor oder Balkenmäher, dann das Zatten und dann das Abfahren des Mähguts.

Bei diesen Wiesen handelt es sich oft um Orchideenwiesen oder um Feuchtwiesen. Mit solchen Wiesen können Landwirte in der Regel nichts anfangen. Das Mähgut ist meistens nicht mehr als Viehfutter zu verwenden, da es wegen der späten Mahd sehr strohig oder holzig ist. Aber die Wiesen sind für die Natur sehr wichtig! Die Feuchtwiesen als Brutgebiet für Bodenbrüter und die Orchideenwiesen wegen der Pflanzenvielfalt.

D.h. der NABU sorgt mit seiner Wiesenpflege ganz praktisch für den Erhalt von Natur und Vielfalt! Hierfür werden besonders dringend Helfer gesucht!


Äpfel ernten, Apfelsaft machen

Die Apfelernte findet meistens im September/Oktober statt. Aus den Äpfeln lassen wir Apfelsaft in einer kleinen Mosterei pressen, so dass garantiert nur die eigenen Äpfel (natürlich ungespritzte) darin sind. Den Saft kann man dann käuflich erwerben. Kontaktieren Sie uns einfach: Wolf Bresch 07851-4226


Hilfe für Tiere

Außerdem fallen Arbeiten an, die dem Tierschutz dienen: Hilfen für verletzte Störche, Greifvögel, andere Vögel und Fledermäuse u.a. Auch spielen wir Vogeltaxi, d.h. wir bringen die Tiere zu entsprechenden Auffangstationen. Hierfür wäre der Einsatz von Helfern gut vorstellbar! Ebenso werden Anfragen jeder Art beantwortet. 

Da es in weiterem Umkreis um Kehl und Offenburg eigentlich keine Aufnahmestationen mehr für pflegebedürftige Wildtiere gibt, sind wir gezwungen, größere Strecken zurückzulegen. Rastatt und Freiburg sind keine Seltenheit. Gerne würden wir Projekte und Leute unterstützen, die in unserer Gegend eine solche Station aufbauen würden. Einfach über das Kontaktformular melden. (Bild: Kauber)