Aktuelles und Veranstaltungen


Fledermauskästen zum Selbstkostenpreis

Wir möchten den Fledermäusen ein Zuhause bieten. Dazu können Interessierte jetzt bei uns qualitative hochwertige Rundkästen zum Selbstkostenpreis von 40€/Stck. erwerben. Die Kästen der Firma Strobel halten Jahrzehnte und sind, zu mehreren aufgehängt, besonders geeignet für Wochenstuben (meist Weibchen mit Jungtieren). Ein Kasten wiegt 5kg und ist aus Holzbeton gefertigt. Eine nach hinten reichende Einflugröhre verhindert das Eindringen von potenziellen Räubern. Die Fledermäuse selbst halten sich in der oberen Hälfte des Kastens auf. Bei Interesse bitte einfach eine Email an Markus Kauber (pipistrellus[AT]posteo[punkt]de).  (Photo: Kauber)


8.-10. Mai: Stunde der Gartenvögel

Die Aktion findet auch während der Corona-Krise statt! Lediglich gemeinsame Vogelexkursionen oder geführte NABU-Spaziergänge fallen leider aus. Zum Glück sind die Möglichkeiten, online mitzumachen kinderleicht ...

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei tolle Preise gewinnen – all das vereint die „Stunde der Gartenvögel“. Jedes Jahr am zweiten Maiwochenende sind alle Naturliebhaber*innen aufgerufen, Vögel zu notieren und zu melden. Die „Stunde der Gartenvögel“ 2019 war bereits die 15. Ihrer Art und sie brach alle bisherigen Rekorde. Über 76.000 Vogelfreund*innen beobachteten in 51.400 Gärten und Parks fast 1,7 Millionen Vögel. Infos gibt es unter www.nabu.de

Besonderes Augenmerk sollte man auf die Blaumeisen haben. Ein Bakterium hat ein Blaumeisensterben ausgelöst. Infos hierzu gibt es ebenfalls unter www.nabu.de. Die NABU-Vorstandschaft freut sich über Ihre Beteiligung bei der Vogelzählaktion! (Photo: NABU)


AG Blühendes Kehl: Videos, Tauschpflanzen und Insektenhotels

Wer für seinen Garten oder Balkon eine Nisthilfe für Insekten braucht, findet beim NABU Kehl derzeit eine große Auswahl dieser 'Insektenhotels'. Ein Mitglied von NABU und AG hat dankenswerterweise viele größere bis sehr große robuste Nisthilfen hergestellt; Der Verkaufserlös soll der AG zufließen. Die Insektenhotels können im Vereinsheim des NABU angeschaut und erworben werden. Bei Interesse bitte eine Email an "pipistrellus[AT]posteo.de" schicken. Es kann dann ein Termin vereinbart werden.

(Photo: Kauber)

Außerdem sind die folgenden Samen, Zwiebeln und Pflänzchen von AG-Mitgliedern abzugeben: überzählige Aussaatpflänzchen von z.B. Karthäusernelke, mauretanische Malve, schwarze Stockrose, nickendes Leimkraut, Löwenmäulchen,Borretsch, Traubenhyazinthen, Gelber Mauerpfeffer, Estragon, Oregano, Beinwell, Schlüsselblumen, Akelei, Jungfer im Grase, niedrige Vergissmeinnicht sowie ein paar Sämlinge von Pfaffenhütchen (Endhöhe 2-3m), Weißdorn (Endhöhe 4-5m) und Hartriegel (Endhöhe 4-5m - Vorsicht, starke Ausläuferbildung/Selbstaussaat!); Samen von Akelei, Oregano, Jungfer im Grase, Stockrose und Schlüsselblume.

 

Tipp zum Thema Gärtnern: Von Katja Holler und der Naturgartenzeitschrift "kraut & rüben" gibt es einen YouTube-Kanal mit sehenswerten Videoanleitungen.


Fotowettbewerb "schönste Vorgärten" noch bis 31.7.

Zunehmende Versiegelungen in den Vorgärten lassen nach und nach das Grün aus dem Stadtbild verschwinden und bedrohen die Artenvielfalt heimischer Insekten. Um dieser Tendenz entgegenzutreten, hat die Stadt einen Fotowettbewerb ausgelobt: Unter dem Motto „Blühende Vorgärten in Kehl“ werden die schönsten Vorgärten in der Rheinstadt gesucht. Bürgerinnen und Bürger können sich ab Montag, 4. Mai, bis Freitag, 31. Juli, mit bis zu drei Bildern bewerben. Organisiert wird der Wettbewerb vom Bereich Stadtplanung/Umwelt sowie von der AG Blühendes Kehl. Weitere Informationen bei der Stadt Kehl. (Photo: Kauber)


Unser Programm im Mai

Liebe Mitglieder und Freunde des NABU Kehl Hanauerland e.V., leider müssen wir für den Monat Mai alle geplanten Aktionen von unserem Jahresprogramm aufgrund der aktuellen Situation absagen (Vogelstimmenexkursion, Orchideenexkursion und Wildseeblick, mit dem Ranger im Nationalpark, NABU-Hock). Aktuelle Informationen gibt es immer hier auf unserer NABU-Homepage.


Donnerstag 30. April: Fledermaus-Exkursion im Netz

Das Schweizer Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz (AGF) Hansueli Alder aus Schaffhausen möchte uns gemeinsam mit dem Verein pro Chiroptera eine "Online-Exkursion" zu unseren geheimnisvollen Flattertieren anbieten. Spannend für Groß und Klein, und vielleicht auch Stoff für das nächste Schulreferat?

Am 30.04.2020 um 20:00 Uhr bietet er einen Livestream - abrufbar unter:

https://youtu.be/muydREc1oZQ 

 

(Photo: Kauber)


An die Katzenfreunde und Freundinnen

Es gibt Schätzungen, dass in Deutschland jedes Jahr bis zu 200 Millionen Vögel den Hauskatzen zum Opfer fallen. Auch wenn solche Zahlen nur ungenau und schwierig zu ermitteln sind, können sie doch eine Größenordnung darstellen. Katzen müssen heute nicht mehr selbst für ihr Futter sorgen. Wenn sie also Vögel oder andere Tiere töten (zum Beispiel Eidechsen, Blindschleichen, Fledermäuse) dann tun sie das, weil es für sie als Beutegreifer normal ist. Essen tun sie ihre Beute in der Regel nicht. Im Gegensatz zu Katzen sind aber viele Reptilien und Vogelarten in ihrem Bestand gefährdet. Aber natürlich machen nicht nur Katzen ihnen das Leben schwer, sondern auch Lebensraumzerstörung durch Bebauung und der Insektenschwund durch Intensivlandwirtschaft. Unter folgendem Link gibt der NABU Bundesverband Informationen und Tipps, wie man Katzenhaltung und Vogelschutz in Einklang bringen kann. (Photo: Eric Neuling/NABU)

Vogelbad einfach gemacht

Nicht nur bei trockenem Wetter sollte man Vögeln in seinem Garten das tägliche Bad ermöglichen. Dafür braucht es nicht viel: Auf dem Boden oder etwas erhöht (damit die Vögel Feinde wie Katzen schneller sehen können) stellt man ein etwa 40cm im Durchmesser großes Gefäß auf. Zum Beispiel ein Blumenuntertopf. Das Wasser sollte nicht zu tief sein, die Vögel müssen noch stehen können. In die Mitte kann man einen zusätzlichen Stein legen. Das Wasser sollte man täglich auswechseln. Und schon kann man seine Untermieter beim fröhlichen Plantschen und Trinken beobachten. (Photo: Kauber)


Covid19 und Vereinsaktivitäten

Siebenschläfer in Vogelkasten

Aufgrund der erlassenen Verordnungen ist auch unser Vereinsleben stark eingeschränkt. Am deutlichsten sieht man es an den vielen abgesagten Veranstaltungen und relativ wenig Aktivität im Gelände. Wann wir wieder in den "Normalzustand" zurückkehren können, wird sich zeigen.

Diesen Zustand bedauern wir sehr, da wir natürlich auch als AnsprechpartnerInnen fungieren, wenn es wieder einmal zwischen Natur und Mensch klemmt. Telefonisch und per Email sind wir weiterhin erreichbar. Aktionen, die nicht mehr als eine Person erfordern, können weiterhin durchgeführt werden. Allerdings entscheidet hier jedes Mitglied selbst, ob dies für Sie/Ihn ein Risiko darstellt oder nicht. Wenn Sie verletzte Tiere finden, melden Sie es bitte weiterhin umgehend. 

So schwer es uns NaturschützerInnen auch fällt, wir sollten es bis auf Weiteres so halten wie dieser Siebenschläfer im Vogelkasten: Zuhause kann es auch schön sein. (Photo: Kauber)


Freitag 24. April: Blühendes Kehl - Pflanzentauschaktion auf dem Wochenmarkt

Der geplante Infostand mit Pflanzen- und Samentausch auf dem Kehler Wochenmarkt wird vorerst nicht stattfinden.


Erlangen verbietet Schottergärten

Auch in Kehl sieht man mehr und mehr Schotter- und Steingärten. Diese erhöhen noch zusätzlich den Druck auf unsere heimischen Insekten- und Pflanzenarten. Abgesehen von der toten Fläche lassen sich Steingärten nur mit großem manuellem Aufwand "sauber" halten. Da die meisten Besitzer solcher Flächen sich eigentlich die Gartenarbeit ersparen wollten, bleibt also nur die chemische Keule. Als Nebeneffekt verschlechtern sie das Stadtklima, da in Hitzesommern die Temperaturen an diesen Stellen noch weiter ansteigen, als sie es eh schon tun. Die Stadt Erlangen möchte dieser schlechten Praxis einen Riegel vorschieben, und hat nun einen entsprechenden Erlass veröffentlicht. Quelle: 18.03.2020 Augsburger Allgemeine


Donnerstag 9. April: Nächster Termin AG Blühendes Kehl

Donnerstag, 9. April 19.00 Uhr: Treffen der Projektgruppe im Gasthaus „Lamm“ (Hauptstr. 83, Kehl).

TOPs u.a.: Planung des Infostands mit Pflanzen- und Samentausch auf dem Kehler Wochenmarkt am 24. April.


Hauptversammlung und Kreisputzete

Aus gegebenem Anlass müssen wir leider unsere Hauptversammlung (26.3.) auf einen späteren Termin vertagen. Auch die geplante Kreisputzete (21.3.) ist abgesagt. Neue Termine werden rechtzeitig über die üblichen Kanäle bekannt gegeben.


Freitag 6. März: Treffen Projektgruppe Blühendes Kehl

Treffen der Projektgruppe der AG "Blühendes Kehl" um 19Uhr im NABU-Vereinsheim, Sternenstr. 23, Sundheim.

 


Donnerstag 27. Februar: Fledermausvortrag beim Hock

NABU Weihnachten in der Ortenau

Die fast vergessene Fledermaus – kehrt die kleine Hufeisennase in die Ortenau zurück? Bis in die 1950er Jahre war die Kleine Hufeisennase eine der häufigsten Fledermausarten. Dann starb sie in kürzester Zeit fast überall in Deutschland restlos aus. Seit einigen Jahren erholen sich nun die Restbestände, auch im benachbarten Elsass. Grund zur Hoffnung also, dass sie alte Reviere wieder besiedeln wird. Der Vortrag vermittelt neben Details zur faszinierenden Biologie dieser ungewöhnlichen Fledermaus auch konkrete Ansätze, wie wir ihre Rückkehr unterstützen könnten. Ort: Vereinsheim der Paddlergilde, Hafenstrasse 6. Zeit: 19h30. Martin Straube Weitere Infos


Mittwoch 19. Februar: VHS Kurs in Kehl "Klimafit"

NABU Weihnachten in der Ortenau

Klimawandel vor unserer Haustür und was kann ich tun?

In Zusammenarbeit mit der Stadt Kehl, Bereich Stadtplanung/ Umwelt.

Die Extremwetterereignisse der letzten Jahre haben gezeigt, dass sich die Rahmenbedingungen unseres Alltags unter dem Einfluss des Klimawandels längst verändert haben. Das stellt uns als Privatpersonen, aber auch die Kommunen vor neue Herausforderungen. Worin bestehen die Ursachen des Klimawandels? Auf welche Folgen müssen sich unsere Kommunen und Regionen einstellen? Wie gehen wir mit den Veränderungen in unserer unmittelbaren Umgebung um? Kursformat aus vier Präsenz- und zwei Online-Terminen ermöglicht Ihnen, mit bekannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf Augenhöhe aktuelle Fragen zu diskutieren. Am Ende des Kurses erhalten Sie nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat, ausgestellt von dem Helmholtz-Forschungsverbund Regionale Klimaänderungen (REKLIM) und dem WWF Deutschland, die für die Inhalte des Kurses verantwortlich sind.  Weitere Infos


Garten-Stammtisch zum Thema Insektenhotels

NABU Weihnachten in der Ortenau

Dienstag, 4. Februar, 19 Uhr (Marienhäusle, Haydnstr. 1): Garten-Stammtisch zum Thema "Insektenhotels" Aenne Richter ging in ihrem bebilderten Vortrag auf die unterschiedliche Lebensweise und Futterpflanzen von Honig- und Wildbienen/Hummeln ein.

 

(Foto: NABU)

Gérard Mercier brachte Insektenhotels des NABU mit und erklärte, was ein gutes bzw. schlechtes Insektenhotel ausmacht.

 

Die wichtigsten Informationen aus ihrem Vortrag können können hier heruntergeladen werden:

Download
Vortragsfolien
Tabellarische Übersichten zu Hotelbewohnern und eine Linksammlung für weitergehende Informationen.
Folien_für_Handout2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.9 MB

AG Blühendes Kehl: Rosen und Sträucher Schnittkurse

NABU Weihnachten in der Ortenau

Der Garten-Stammtisch trifft sich als nächstes bei folgenden Terminen (auch bei schlechtem Wetter, da in der Halle geschnitten wird):

  • Samstag, 22. Februar: 9:00 - 11:00 Uhr Sträucher-Schnittkurs
  • Samstag, 7. März: 9:00 - 11:00 Uhr Rosen-Schnittkurs

Beide Termine finden bei Gartenzeiten Schwarz in Bodersweier statt und kosten jeweils € 5.

Bitte anmelden unter https://www.gartenzeiten-schwarz.de/index.php/aktuell/jahresprogramm

Bei gutem Wetter führt Rita Rennwald anschließend ab 11 Uhr durch den Schaugarten und zeigt uns die Frühlingsblüher.

(Foto: Kauber)


Donnerstag 30. Januar: Solidarische Landwirtschaft erklärt beim NABU Hock

NABU Weihnachten in der Ortenau

Helga Schmidt erklärt das Konzept von SoLaVie (Solidarische Landwirtschaft). Der Verein SoLaVie produziert leckeres Gemüse und leistet somit einen Beitrag für das Wohlergehen unserer Erde. Ort: Vereinsheim Stierstall, Sternenstrasse 23. Zeit: 19h30.

(Foto: SolaVie)

 


Nächste Termine AG "Blühendes Kehl"

NABU Weihnachten in der Ortenau
Freitag, 24. Januar, 19 Uhr: Treffen der Projektgruppe im Nabu-Vereinsheim "Stierstall" (Sternenstr. 23, Sundheim)
 
Dienstag, 4. Februar, 19 Uhr (Marienhäusle, Haydnstr. 1): Garten-Stammtisch zum Thema "Insektenhotels" Aenne Richter wird in ihrem bebilderten Vortrag auf die unterschiedliche Lebensweise und Futterpflanzen von Honig- und Wildbienen/Hummeln eingehen. Gérard Mercier bringt Insektenhotels des NABU mit und erklärt, was ein gutes bzw. schlechtes Insektenhotel ausmacht.
(Photo: Kauber)

Wir wünschen allen Mitgliedern, Mitstreiterinnen und Mitstreitern frohe Feiertage und einen guten Rutsch!

NABU Weihnachten in der Ortenau

Ein ereignisreiches Jahr ist zu Ende gegangen, und ein neues steht bereits vor der Tür. Ob Bienenreferendum oder Klimastreiks, der NABU Kehl-Hanauerland verliert nicht den Überblick. Manche sagen, der Klimawandel ist die größte Bedrohung für die Menschheit, andere sagen, dies sei der Rückgang der Biodiversität. Beides hängt zusammen, und doch auch wieder nicht. Aber was man lernen kann: Es ist der Mensch, der an dem Ast sägt, auf dem er sitzt. Was kann man dazu mehr sagen?

Es bringt aber auch nichts, immer zu jammern. Im Januar erzählt uns Helga Schmidt von der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaVie), Martin Straube wird uns erzählen, ob sich die kleine Hufeisennase nach langer Abwesenheit wieder in der Ortenau angesiedelt hat. Nach dem Motto "Kurze Wege - besser für die Umwelt" besuchen wir die Ölmühle in Willstätt und den Bauerngarten in Neuried (heimische Teesorten). Auch der sportliche Einsatz kommt nicht zu kurz: Ob Wanderung, Apfelernte oder das Mähen mit der Sense, für alle ist auch 2020 wieder etwas dabei. Sprecht uns an, nehmt teil (Programm 2020).

 

PS: Arbeitseinsätze sind nicht im Programm aufgelistet. Wir beantworten gerne eure Fragen.

 

Download
Jahresprogramm 2020 als PDF
Programm_NABU_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB

Samstag 7. Dezember: Wir sind auf dem Kehler Weihnachtsmarkt

NABU Weihnachten in der Ortenau

Wenn ihr schon immer einmal Neugierig ward, was der NABU in und um Kehl so macht, dann fragt uns doch einfach. Die beste Gelegenheit dazu ergibt sich naturgemäß auf unserem Stand auf dem Kehler Weihnachtsmarkt. Natürlich verkaufen wir auch leckere Plätzchen, Vogelhäuschen, Futterstellen und vieles mehr. Alles bei einem Glas heißem eigenem Apfelsaft (mit oder ohne Schuss). Wir freuen uns auf euch, schaut vorbei!

 

Links ein kleines Rätsel und hier noch einige Tipps, wie ihr auch dieses Jahr Weihnachten im Einklang mit eurer Umwelt verbringen könnt.


Die nächsten Termine von Blühendes Kehl

Dienstag, 5.11. 19 Uhr: Garten-Stammtisch mit Vortrag zu „Gartenarbeiten im Herbst/Winter - was tun, was lassen?“ (Rita Rennwald)

Dienstag, 19.11 19 Uhr: Treffen der Aktionsgruppe

Dienstag, 3.12. 19 Uhr: Garten-Stammtisch mit Vortrag zu „Pflegeleichten Pflanzen für Insekten“ (Rita Rennwald)


Turteltaube ist Vogel des Jahres 2020

11. Oktober 2019 - Sie ist ein Symbol für die Liebe, ihre Lebensbedingungen sind aber wenig romantisch: Die Turteltaube. Gemeinsam mit seinem bayerischen Partner LBV (Landesbund für Vogelschutz) hat der NABU die Turteltaube zum Vogel des Jahres 2020 gewählt. Die Aufmerksamkeit muss dringend auf die Turteltaube gelenkt werden, denn sie ist stark gefährdet. Seit 1980 haben wir fast 90 Prozent dieser Art verloren, ganze Landstriche sind turteltaubenfrei. Unsere kleinste Taube findet kaum noch geeignete Lebensräume. Zudem ist sie durch die legale und illegale Jagd im Mittelmeerraum bedroht. Mehr Informationen über Turteltauben und eine Petition um deren Jagd zu stoppen hier

(Quelle: Nabu / Foto: Birdlife Malta/Nabu)


Blühendes Kehl mit Pflanzentauschtag auf dem Kehler Markt

Auf großes Interesse der MarktbesucherInnen stieß unser erster Infostand mit Pflanzentausch am 11. Oktober auf dem Kehler Marktplatz: Dank des guten Wetters informierten sich zahlreiche Garteninteressierte über die mitgebrachten Pflänzchen und Samen und über naturnahes Gärtnern generell; am Ende waren kaum noch Pflanzen übrig. Für den Frühling sind weitere Pflanzentauschaktionen geplant.


Apfelernte 2019: Viel Spaß, aber kleinere Ernte

Die Apfelernte 2019 viel mit 1,5 Tonnen (920l Apfelsaft) etwas geringer aus als im Rekordjahr 2018 mit über 4 Tonnen Äpfel (2500 l Apfelsaft). Dennoch war der Spaß bei Klein und Groß nicht zu übersehen. Direkt vor Ort wurden per Hand die ersten Liter zur Verköstigung gepresst. Anschließend ging es mit dem Anhänger zur Apfelpresse. Unser Apfelsaft kann für 10€ die Kiste (6x1Liter inkl. 2,40€ Pfand) gekauft werden - unbehandelt und mit Liebe geerntet.


Unsere NABU Gruppe unterstützt das Volksbegehren "Rettet die Bienen"

Inzwischen ist das Thema in der regionalen Presse angekommen, und viele fragen sich evtl., was die grünen Kreuze in der Landschaft zu bedeuten haben. Sie sollen eine Zukunft symbolisieren, wie sie das Volksbegehren in keinster Weise beabsichtigt. Die Biene ist ein Symbol für die gesamte Artenvielfalt und eine gesunde Umwelt. Hiermit positioniert sich unsere NABU Gruppe klar und deutlich zum Volksbegehren "Rettet die Bienen" und möchte seine Sichtweise der Dinge darstellen. Wir sind der Meinung, dass

  • der seit Jahrzehnten andauernde Artenschwund vor unserer Haustür dringend gestoppt gehört. Insekten sind Teil der Nahrungskette, ohne die der Mensch nicht überleben kann.
  • es normal sein sollte, dass abgestorbene oder gefällte Obstbäume durch gleichwertige Bäume ersetzt werden müssen
  • chemische Stoffe wie Glyphosat nichts in unserer Nahrungskette zu suchen haben. Die Gesundheit des Verbrauchers und des Anwenders geht vor. Schutzgebiete sollen ihrem Namen gerecht werden.
  • die regionale Landwirtschaft gestärkt gehört, und nicht globalen Produktionszwängen und Spekulation unterworfen werden darf
  • Subventionen in der Landwirtschaft bedarfsgerecht und nach ökologischen Kriterien ausgeschüttet werden müssen

Die Gründe für den Rückgang der Arten sind vielfältig: 

  • Einsatz von Insekten- und Pflanzenvernichtungsmitteln in der Landwirtschaft/Weinbau/Obstanbau und in privaten und öffentlichen Gärten
  • Ständig zunehmende Versiegelung von Flächen (Straßen, Gebäude, Gärten)
  • Monokulturen in der Landwirtschaft und im Forst
  • Massentierhaltung und damit Krankheiten, verseuchte Böden, Antibiotikaresistenzen, Wasserverschwendung, erhöhter Ausstoß von Treibhausgasen
  • Intensivstbewirtschaftung der Böden, Beseitigung von Heckengehölzen, das Trockenlegen von Feuchtgebieten, zu oft und zu frühes Mähen von Wiesen
  • allgemeine Umweltverschmutzung (Plastikmüll, Abgase, Lichtverschmutzung, Giftstoffe im Haushalt)

Nicht alle diese Gründe werden vom Volksbegehren erfasst, dennoch deckt es einen wichtigen Teil davon ab. Freiwillige Selbstverpflichtung hat sich als ineffektiv erwiesen. Der Text der Volksbegehrens ist nicht definitiv, und an vielen Stellen unpräzise. Dies hat juristische und prozedurale Gründe. Wir sind der Meinung, dass es dringend Zeit wird, dass sich die Landesregierung mit der Problematik ernsthaft befasst. Genau dies ist das übergeordnete Ziel des Volksbegehrens. Als Verbraucher sind wir alle Verantwortlich, dass die nachfolgenden Generationen auf diesem Planeten eine gesunde Umwelt vorfinden. Jeder von uns kann seinen Beitrag leisten, in dem er/sie zum Beispiel auf regionale Produkte und kurze Wege setzt. Bio im Großmarkt von Übersee ist nicht unbedingt besser, als ein regionales konventionelles Produkt. Letzteres garantiert aber der regionalen Landwirtschaft das Überleben, die wiederum den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht werden sollte, und nicht denen des Kapitals.

 

Zur Webseite des Volksbegehrens. 

Photo: Kauber


Samstag 12. Oktober: 23. Orchideentreffen in Neumühl

Ort: Gemeindesaal der ev. Kirche in Kehl-Neumühl, Elsässer Straße 37. Beginn 12 Uhr. Auch dieses Jahr bieten die heuer etwas dicht gedrängten Vorträge aus dem Reich der Orchideen, der Flora und auch der Fauna sehr Interessantes und Spannendes und auch Abwechslungsreiches, aus der Heimat bis nach Übersee.. Wir bitten um einen Unkostenbeitrag von 8€, nach oben offen. Ende der Veranstaltung ca. 19:00 Uhr Autotransfer zum „Landgasthof Schwanen“ in Kehl-Kork. Gemeinsames Abendessen ab ca. 20:00 Uhr.

Download
Programm Orchideentreffen
Programm Neumühl 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 349.8 KB

Freitag 11. Oktober: Pflanzentausch auf dem Wochenmarkt

Infostand zur AG Blühendes Kehl zu naturnahem Gärtnern auf dem Kehler Wochenmarkt mit Pflanzentausch.


Blühende Artenvielfalt in Kehl: Mitmachbaustellen laden zum Aktiv-Werden ein

[...] Durch den Gewinn beim Wettbewerb „Natur nah dran“, stehen der Stadt Kehl 15000 Euro zur Förderung der biologischen Vielfalt im Siedlungsraum zur Verfügung. Damit sollen vier Flächen im Stadtgebiet umgewandelt werden. [...] Noch mehr freut ihn aber das rege Interesse der Kehlerinnen und Kehler, selber aktiv zu werden: „Wir haben uns daher entschlossen, sogenannte Mitmachbaustellen anzubieten.“ Von Oktober bis Dezember können Vereine, Schulen, Kitas aber auch Bürgerinnen und Bürger die einzelnen Bauabschnitte mit begleiten. Nach den vorbereitenden Maßnahmen, werden die Flächen angesät und danach die Wildstauden gepflanzt und die Blumenzwiebeln eingebracht. [...]
Wer mitmachen möchte, meldet sich per E-Mail unter f.wagner@stadt-kehl.de. [...] Quelle: Stadt Kehl Zur Webseite der Stadt


Abgesagt: Sonntag 6. Oktober: Garten-Stammtisch

14 Uhr: Führung von Rita Rennwald durch den herbstlichen Schaugarten bei Gartenzeiten Schwarz in Bodersweier (dort verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 17 Uhr)


Samstag 5. Oktober: Pilzekursion

Der NABU Kehl lädt zu einer  Pilzexkursion mit Fritz Ross ein. Nachdem letztes Jahr die Pilzexkursion wegen Trockenheit abgesagt werden musste, freuen wir uns, dass es dieses Jahr wieder welche gibt!

Wer ein wenig mehr über Pilze lernen  möchte - wie man sie bestimmt, ob sie eventuell schmecken oder gar giftig  sind - hat hier die Gelegenheit dazu. Man trifft sich am Samstag, 5. Oktober 2019, um 13.30 Uhr am Flugplatz in Sundheim. Von dort aus geht es in Fahrgemeinschaften zum Ausgangsort, der dann von Fritz Ross bekannt gegeben wird. Gutes Schuhwerk, Taschenmesser und ein Korb sollten nicht fehlen! Bei Regenwetter kann die Exkursion leider nicht durchgeführt werden.

Kontakt: Email: stefanie.bachmann@bachmann-software.de


Freitag 4. Oktober: Zusätzlicher Termin Apfelernte

Wir befinden uns im Endspurt, was die Apfelernte angeht. Einige Bäume auf unseren verschiedenen Wiesen in Kehl, Sundheim, Neumühl und Leutesheim  müssen noch abgeerntet werden. Den vielen fleißigen Helfer/innen vom vergangenen Freitag und Samstag und besonders den vielen Familien mit Kindern danken wir herzlich für  die Unterstützung.

Letzter Termin zur Apfelernte: zusätzlich Freitagvormittag, 4.10.2019 um 9.30 Uhr, Treffpunkt Sundheimer Fort und Nachmittags um 13.30 Uhr  in Leutesheim, Wiese Hitzelmatt, rechts am Ortseingang gelegen. Es werden verschiedene Wiesen angefahren. Der Termin zum Trotten ist dann anschließend um 17.00 Uhr in Nußbach, Mosterei Josef Kasper in Oberkirch-Nußbach, Nesselrieder Str. 36.

Während der Apfelernte ist Gérard Mercier unter 0177/2101532 erreichbar. Der Apfelsaft kann beim NABU Kehl käuflich erworben werden: Kontakt: Wolfram Bresch, Tel. 07851/4226

Wir freuen uns über viele fleißige Hände!


Samstag 28. September 2019: NABU Kehl presst Apfelsaft – ein Angebot speziell für Familien

Wie entsteht frisch gepresster Apfelsaft? Zu diesem Thema laden wir Familien mit Kindern auf eine Streuobstwiese in Kehl, im Niedereich, ein. Am Samstag, 28. September 2019, trifft man sich um 14.30 Uhr an der Niedereichwiese Nähe des Niedereich-kindergartens, Röntgenstr. 74. Vor Ort werden die Äpfel eingesammelt und von einer kleinen Menge Äpfel können die Kinder mit einer Trotte Apfelsaft zum sofortigen Trinken pressen. Anschließend um ca. 16.45 Uhr geht es in Fahrgemeinschaften zu der Mosterei Josef Kasper in Oberkirch-Nußbach, Nesselrieder Str. 36, bei der die Kinder mit eigenen Augen sehen, wie der Apfelsaft in die Flaschen abgefüllt wird. Unser Trotttermin ist um 17.15 Uhr.

Einen Korb oder Eimer zum Einsammeln der Äpfel, evtl. Gartenhandschuhe, ein Trinkbecher und eine Flasche zum Abfüllen des rohen Apfelsafts sollten mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kontakt: Stefanie Bachmann - bei Rückfragen stehe ich unter der Tel. 07851/6161537 gerne zur Verfügung. Während der Aktion bin ich auch über 0157/74712102 erreichbar. Wer die Wiese nicht findet – einfach anrufen! Wir hoffen auf warmes herbstliches Wetter zur Apfelernte!


Sonntag 15. September 2019: Kaffee-Hock des NABU Kehl-Hanauerland

Die NABU-Vorstandschaft lädt alle Mitglieder, Gönner, Freunde und Interessierte ab 15 Uhr zu einem nachmittäglichen Kaffee-Hock im und am Stierstall ein. Interessierte haben so die Möglichkeit, sich mit aktiven NABU Mitgliedern über die Arbeit der Ortsgruppe im Hanauerland zu Informieren. Ob Störche, Fledermäuse, Frösche oder Biotoppflege, die Liste unserer Aktivitäten ist lang, und wir suchen immer neue MitstreiterInnen. Niemand wird zu irgendetwas verpflichtet, und Experte/in muss man erst recht nicht sein. Wir freuen uns auf euer Kommen.


Dienstag 10.September 2019: Nächste Sitzung der AG Blühendes Kehl

Die nächste Sitzung der AG "Blühendes Kehl" wird am Dienstag, 10.9. um 19 Uhr im Marienhäusle (Haydnstr. 1, links auf dem Weg zum Hallenbad) stattfinden. Geplant sind ein Kurzvortrag über Blühwiesen von Rita Rennwald und die Besprechung der nächsten Aktivitäten (u.a. Infostand auf dem Kehler Wochenmarkt Ende September/Anfang Oktober). Auch über weitere Projektideen und die Ausarbeitung von Pflanzlisten, eventuell gemeinsam mit der Stadt Kehl, soll gesprochen werden.


Freitag 23.August 2019: Nacht der Fledermäuse

Mit den Händen fliegen und mit den Ohren sehen – wie machen diese kleinen Tiere das nur? Zur 23. Europäischen Nacht der Fledermäuse veranstaltet der Bereich Stadtplanung/Umwelt auch in diesem Jahr wieder ein farbenfrohes Programm. Umweltpädagogin Insa Espig gestaltet ein spielerisches Kennenlernen rund um die kleinen Flugakrobaten, gefolgt von einem Kurzvortrag. Anschließend geht es mit dem Fledermausdetektor auf Spurensuche am Altrhein. Die „European Bat Night“ wird seit 1997 alljährlich am letzten Augustwochenende gefeiert. Treffpunkt um 18 Uhr am UFO im Rheinvorland.


Dienstag 20. August 2019: Nächstes Treffen AG Blühendes Kehl

Am Dienstag, 20. August, findet das nächste Treffen der vor kurzem gegründeten Arbeitsgemeinschaft "Blühendes Kehl" statt. Die AG ist eine gemeinsame Initiative des NABU Kehl und der Bürgerinitiative Umweltschutz Kehl. An diesem Abend soll es um die weitere Vernetzung der AG-Mitglieder gehen, die für Beratungen zur Gartengestaltung angefragt werden können. Auch weitere Aktionen wie zum Beispiel die Teilnahme an Pflanzentauschbörsen sollen besprochen werden. Das Treffen beginnt um 19 Uhr im Marienhäusle (Haydnstr. 1, am Weg zum Schwimmbad). Interessierte sind herzlich willkommen.


Freitag 26. Juli 2019: Fledermäuse: Wenn die Mücken Gänsehaut kriegen

Abendveranstaltung: Mit dem BAT-Detektor werden die Ultraschalllaute der Tiere hörbar gemacht. Darüber hinaus wird Wissenswertes über diese Säugetier-gruppe und ihren Lebensraum vermittelt: Wie wir sie schützen können, was es zu beachten gilt, wieso sie bei Dunkelheit nicht gegen Bäume fliegen. Wir treffen uns um 21 Uhr vor dem Eingang zum Kehler Freibad. Anschließend beobachten wir die Tiere bei der Jagd über dem Altrhein. Für alle Altersgruppen geeignet. Fällt bei Regen aus. (Photo: Kauber)


AG „Blühendes Kehl“ am 11.7.19 offiziell gegründet

Das Interesse war so groß, dass die Stühle nicht ausreichten (die Erdbeerbowle aber zum Glück schon): Dreißig KehlerInnen kamen am 11. Juli zur offiziellen Gründungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft „Blühendes Kehl“ in einen wunderschönen Naturgarten auf der Insel. Einige suchten Beratung, wie sie ihren Garten oder Balkon naturnah gestalten können und viele wollen sich darüber hinaus auch in der AG engagieren.

Besonders erfreulich: Neben einigen FreizeitgärtnerInnen mit sehr großen Grundstücken möchte auch eine Berufsgärtnerin ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen. Die Naturlandstiftung Baden aus Bodersweier und der Landschaftspflegeverein Willstätt waren ebenfalls vertreten und sind an einer Zusammenarbeit interessiert.

In der Vorstellungsrunde wurden die jeweiligen Hauptinteressen skizziert: Neben dem Eindämmen der zunehmenden Verschotterung von Gärten wünschten sich viele auch Maßnahmen zu Erhalt, Erweiterung und insektenfreundlicher Umwandlung von Grünflächen und Baumbestand. Auch über den Unterscheid zwischen ökologisch wertlosen Steingärten und an sehr sonnigen Standorten durchaus empfehlenswerten Präriegärten wurde gesprochen. Anschließend konnten wir uns bei einer kleinen Gartenbegehung noch Anregungen holen und Kontakte knüpfen, bevor es dunkel wurde.

Das nächste Treffen wird am Dienstag, den 20. August um 19 Uhr vor dem regulären Treffen der Bürgerinitiative Kehl in deren Räumen stattfinden (also im Marienhäusle in der Haydnstraße; es befindet sich links auf der Wiese neben dem Weg zum Hallenbad). Dann wollen wir uns zum einen weiter vernetzen und eventuell Untergruppen bilden (zum Beispiel für die Gartenberatung vor Ort) und zum anderen unsere ersten Aktivitäten besprechen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! (Photo: Kauber)


Donnerstag,11. Juli 2019: Gründungstreffen der AG "Blühendes Kehl"

Die Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Kehl e. V. und die Ortsgruppe Kehl-Hanauerland des Naturschutzbunds (NABU) haben eine gemeinsame Arbeitsgemeinschaft (AG) „Blühendes Kehl“ ins Leben gerufen, um die Kehlerinnen und Kehler bei der naturnahen Gestaltung ihres Gartens und Balkons zu unterstützen. Am Donnerstag, 11. Juli, um 19 Uhr wird die Gruppe im Naturgarten in der Dankwartstraße 2 offiziell gegründet. Die AG bittet um Anmeldung per E-Mail an naturgarten.kehl[AT]web.de .
Erstes Projekt der AG ist es, den Kehler Einwohnerinnen und Einwohnern eine kostenlose private Gartenberatung vor Ort anzubieten. Ziel der Beratung ist, den Interessenten Tipps zu geben, wie man im jeweiligen Garten durch einfache Maßnahmen mehr Nahrung und Lebensraum für Insekten und andere Tiere schaffen kann.

Die AG „Blühendes Kehl“ wird von der Umweltabteilung der Stadt Kehl begleitet und plant für die nächsten Jahre weitere Aktivitäten zur Förderung des naturnahen Gärtnerns. Weitere Informationen werden in Kürze hier zu finden sein. (Photo: NABU/Helge May)


Donnerstag, 4. Juli 2019: Blumenexkursion mit dem Fahrrad

Wir freuen uns, dass wir mit Fritz Ross dieses Jahr wieder eine Blumenexkursion anbieten können. Unter fachkundiger Anleitung werden die Besonderheiten der verschiedenen Wiesenblumen betrachtet.

Am Donnerstag, 4. Juli 2019, treffen wir uns um 19.00 Uhr mit dem Fahrrad am Reitplatz in Kehl-Sundheim. Es werden verschiedene Plätze angefahren. Anschließend ist eine Einkehr möglich.

 

Auf rege Beteiligung freut sich die NABU-Vorstandschaft!


Sonntag, 30. Juni 2019: Exkursion zu den alpinen Pflanzen und Orchideen am Feldberg

Am Sonntag, den 30. Juni 2019, veranstaltet der NABU Kehl-Hanauerland eine Exkursion an den Feldberg. Es wird durch den Wald des wunderschönen Felsenweges und über die Wiesen des Feldberggipfels gewandert. Der Pflanzenkundler und Orchideenkenner Harald Baumgartner bestimmt und erklärt dabei die besondere alpine Pflanzenwelt dieser Region, die auch seltene Moorpflanzen enthalten. Die Strecke beträgt ca. 11 km, 400 Höhenmeter sind zu überwinden. Festes Schuhwerk ist nötig, ebenso Vesper für eine Pause, zwischendurch wird in der St. Wilhelmer Hütte eingekehrt. Für die Strecke incl. Pausen werden gut 5 Stunden benötigt.
Treffpunkt ist um 8.45 Uhr am Rewe-Parkplatz in Sundheim, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Regen fällt die Tour aus. Anmeldung bitte bei Birgitt Mylo  unter Tel. 07851/482179 oder unter b.mylo[AT]outlook.de .


Donnerstag 27. Juni: Unser NABU Hock

Am kommenden Donnerstag, 27. Juni 2019, um 19.30 Uhr im Vereinsheim Stierstall, Sternenstr. 23, Kehl-Sundheim. Wir werden einen Film anschauen mit dem Titel „Mensch Gottfried, Bio-Selbstversorger.“ Der Film wird anschließend genug Diskussionsstoff bieten.


Sonntag, 26. Mai 2019: Wilde Orchideen und "Wilde Weiden" im Taubergießen

Wir laden zu einem Tagesausflug zu den Orchideen in den Gschlederwiesen im Taubergießen ein.

Anschließend geht es zum Projekt "Wilde Weiden Taubergießen".

Als zuständiger Gebietsreferent für das Naturschutzgebiet Taubergießen wird uns Siegfried Schneider einen Einblick in das betreute Projekt geben.

Dort sieht man eine große Herde mit Salers-Rindern, die frei auf der Weide und in den Wäldern umherstreifen. Die Weideflächen sind großräumig eingezäunt, können aber frei begangen werden (Hunde sind nicht erlaubt). Rucksackverpflegung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Eine Anmeldung bis Mittwoch, 22. Mai 2019, ist erforderlich unter Email: stefanie.bachmann@bachmann-software.de oder Tel. 07851/6161537.

Treffpunkt ist um 10 Uhr am Rewe Parkplatz beim Kreisverkehr in Richtung Sundheim. Wir bilden Fahrgemeinschaften. Bitte auch angeben, ob  man an einer gemeinsamen Einkehr teilnehmen möchte. An diesem Tag ist auch die Europawahl!


Samstag, 25. Mai 2019:  Besuch beim Imker

Bienenstich, Bienenwachs, Honig und Biene Maja. Die Honigbiene kennt jedes Kind!

Am Samstag, dem 25. Mai 2019, besuchen wir den Imker Ress, der uns im Sundheimer Grund seine Imkerei vorstellt. In seiner "Schauimkerei" erfahren wir mehr über die Honigbienen, die Gewinnung des Honigs und die Arbeit des Imkers. Die Teilnehmer/innen treffen sich um 13.45 Uhr mit den Fahrrädern beim Oberländer-Denkmal und Eingang zum Naturerlebnispfad Rheinauenwald Kehl. Die Autofahrer müssen ein paar Schritte zu Fuß gehen.

Bei Regen und kalten Temperaturen fliegen die Bienen leider nicht und wir müssen zu Hause bleiben. Auch Haarspray und Parfüm/stark riechendes Deo sind für die Bienen ein Graus, bitte darauf verzichten. Der Besuch beim Imker ist auch ein tolles Erlebnis für die ganze Familie. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kontakt und Infos bei Stefanie Bachmann, Tel. 07851/6161537.


Donnerstag, 23. Mai 2019: Monats-Hock

Wegen des Feiertags "Christi Himmelfahrt" findet der Hock eine Woche früher statt. Thema des Abends wird sein: "Unsere Schmuckschildkröten:  gekauft, geliebt, und ... weggeworfen !"  -  ein Bildervortrag.  Referent ist Dr. Carsten Schradin. Herzliche Einladung dazu. Ort und Zeit wie gewohnt:  Im Stierstall, ab19.30 Uhr.


Mittwoch 22. Mai: Im eigenen Garten die Welt retten?

Ein Abend mit Tipps für glückliche Bienen & Co. am Tag der Artenvielfalt um 19.30 Uhr in der Mediathek in Kehl. (Keine NABU Veranstaltung)


Samstag 18. Mai: Fledermäuse jetzt beim NABU Kehl-Hanauerland

Ab heute gibt es eine Rubrik "Fledermäuse" links im Menü unter "Projekte und Aktivitäten". Wir freuen uns über Anregungen, Fragen, und natürlich Hinweise auf Fledermaus- vorkommen in der Ortenau: "pipistrellus[AT]posteo.de" Die Seite füllt sich nach und nach... bitte etwas Geduld.